Mittwoch, 14. April 2010

Hannelore, 59 aus Hamburg

Hannelore beteiligt sich hier sehr rege an dem Blog. Einfach mal lesen, was sie so schreibt.

Kommentare:

  1. H. aus Hamburg, 59 Jahre16. April 2010 um 20:53

    Hallo !!Ich habe hier geschrieben , weil ich dachte , das sich hier mehr "INSASSEN/ZÖGLINGE"-- mit beteiligen , um Erfahrungen auszutauschen, negative , wie positive Erlebnisse , davon könnte ich ein Buch sicher füllen (nicht nur die Zeit in Selent), weil ich sehr bewusst alles miterlebt habe,auch vieles verdrängt, es geht sicher vielen so , aber Schüchternheit , Angst, sperren hier wohl den Schreibfluss oder ??? ;)) Mir geht es meistens ebenso,ich springe oft über meinen Schatten , werde mutig und fange einfach an--ich stelle vieles in Frage und zweifeln , ja, das ist meine Lieblingssucht ;)vielleicht hat man ein anderes Bild von mir, aber in mein Inneres kann ich nur rein schauen/fühlen , wie jeder andere sich selbst oft nicht richtig kennt und es lernen kann , seine ureigenen Gefühle verstehen und ertragen zu können, ist es sicher schwer darüber zu schreiben ;) Vielleicht seid ihr ja auch wesentlich jünger und versteht dieses alte Weib nicht , das soviel Mist schreibt , naja , dann schreibt es mir , damit ich Freude am antworten habe;///Ich würde sehr gerne etwas näheres über Selent in den späteren Jahren wissen, schön war die Umgebung,aber wie war bei euch der Tagesablauf? Seid ihr abgehauen , geträmpt .. LG Hanni

    AntwortenLöschen
  2. H. aus Hamburg, 59 Jahre17. April 2010 um 13:18

    Ich habe gestern ein bischen wuselig geschrieben ,jedenfalls empfinde ich es so! Leider kann ich dies im nach hinein nicht noch mal berichtigen, aber perfekt ist zum Glück keiner .-Wenn ich auf diese Seite komme ,erwarte ich tatsächlich , das ich Frauen wieder finde , die sich an die Zeit in Selent erinnern ,als ich da war .Selent ist für mich ein Ort , wo junge Menschen keine Förderung bekamen!! Ich hatte es damals erwartet , das man mir hilft,deshalb hatte ich mich beim Jugendamt ja gemeldet-- man hat mich im Heim mit dem Nötigsten versorgt ,aber Fragen beantwortet , die meine Zukunft betrafen ,da war jeder dieser "Pädagogen" überfordert, soweit wurde nicht gedacht. Wer entlassen wurde, da war dann wohl keiner mehr zuständig oder gibt es hier jemanden , dem es anders erging ??

    AntwortenLöschen
  3. H. aus Hamburg, 59 Jahre22. April 2010 um 19:27

    Wie ein Stein von Klaus Hoffmann http://www.youtube.com/watch?v=9plOxEgkD_s Liebe Grüsse an alle ;)

    AntwortenLöschen
  4. Deine Berichte haben mich sehr betroffen gemacht. Habe selber 1978-1988 als Erzieher in Selent gearbeitet und kann nur sagen, dass uns damals jedes Mädchen am Herzen lag, wir uns mit den Mädchen viel Gedanken um deren damalige Gegenwart und Zukunft gemacht haben, und uns auch nach der Entlassung (wo gewünscht) gekümmert haben. Will überhaupt nicht sagen, dass alles gut war, aber die hohe Anzahl an Mädchen, die zu diversen Erziehern auch teilweise jahrelang noch Kontakt gepflegt haben zeigt, dass wir nicht alles falsch gemacht haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was mich -immer noch - stört ist , das du WIR geschrieben hattest , das wir nicht alles verkehrt gemacht haben, Kannst du wirklich für -ALLE- ER- ziehende "Menschen " schreiben ?? Wer in diesem Falle von sich selbst aus geht , vergißt die ANDEREN , , nämlich diejenigen , die ZWANGSWEISE sich dort aufhalten MUßTEN oder ? Umdenken ist ebenso wichtig , wie die Erziehungssyteme bzw. die Menschenrechtsverletzungen , in dem Falle Kinder und Jugend- -Erziehungs-methoden immer neu zu überdenken , vor allem Kinder zu fördern und nicht nur aufzubewahren und nicht wertzuschätzen :))

      Löschen
  5. Hannelore aus Hamburg, 59 jahre28. Juli 2010 um 15:00

    Das eigene Empfinden nach so vielen Jahren kann täuschen , bei jedem..??? Ganz vergraben kam eine Erinnerung hoch, als ich im Burg-verlies-keller eingesperrt war ,ein kleiner, dunkler Raum unten in der Burg,es war kein Verbrechen, was ich begangen hatte, wahrscheinlich wollte ich nur fort dort, eine recht junge Erzieherin mit langen, blonden Haaren hatte Zeit für mich (sollte ich heute noch dankbar sein ??:)), hat mir zugehört ohne auf die Uhr zu schauen,ich mochte sie (Frau Will oder so ähnlich )danach hatte ich das Gefühl etwas verkehrt gemacht zuhaben , mein Inneres nach aussen zu kehren u. über mein Leben zu sprechen, ich bin immer noch ein Mensch, der über sich frei sprechen kann,aber Hilfe zu der Zeit ,früher von der Behörde/Staat ist/war "immer" den einfachsten Weg gehen zu -müssen-,wie diese eingefahrenen Gesetzte es verlangen, nicht für den Menschen--???Heute ist man wieder dabei Kinder blos zustellen , weil sie Schulschwänzer sind , was für ein widerliches Wort wird da von den Medien in den Mund genommen , sie werden "öffentlich" von "Staatsbeamten" gejagt-es regt sich keiner,keiner, keiner über die Methode auf, nur das diese Kinder ihre "Pflicht" nicht erfüllen , das kränkt die Gesellschafft , lachhaft??-und man vergisst dabei, welche Auswirkungen derlei Kränkungen in der Zukunft haben werden ..Im Heim/Behörden hat keiner über die Zukunft eines Mädchen gesprochen.. es gibt einen Film , den ich schon mal ansprach ,über die Selenter Mädchen .. mich hat er zu tiefst beschämt ....ein grosser Teil der Mädchen endet auf dem Strich... so in der Art wurde über -UNS- abgeurteilt , diese Propheten..schon lange her und doch wühlt mich diese Seite grausam auf.Ich habe im Leben 'ne Menge Freunde gehabt , die mit Kindern zu tun hatten , Erzieherinnen und dergleichen, sie hatten oft, wie die in den Heimen eine Schicht übertriebene Freundlichkeit aufgetragen, wenn man dann anders dachte , sie auf ihr Verhalten aufmerksam machte ,bröckelte schnell die Schicht Selbstschutz Freundlichkeit und Vorwürfe kamen zutage... Das können sie nicht wegwischen --das wir(Sie- nicht alles falsch gemacht haben-- , im Gegenteil es wäre anständiger mir zu glauben, denn ich habe es mit erlebt !!Für alle anderen glaube ich , was sie schreiben- (auch ihre Bemühungen FÜR ihre ZÖGLINGE) werden diese sicher mit Dankbarkeit ihnen anrechnen.Das Schlimmste daran ist , ich bin als Teenager selbst zum Jugendamt gegangen, weil ich Hilfe wollte Ausbildung als Grafikerin und Unterkunft.Man hat mich in ein Heim verfrachtet mit dem Spruch, da wird dir geholfen... abgeschoben.. oder ?? Durch meine Lebenserfahrungen in jungen Jahren habe ich später vieles nicht "richtig" gemacht , sehr viel verloren-Auswirkungen spüre ich heute noch jeden Tag , auch wenn ich dagegen ankämpfe!!Mitleid Nein-aber verstehen "wollen", das ist wichtig, verstehen kann man nicht alles....sie und ich nicht!

    AntwortenLöschen
  6. Hannelore aus Hamburg, 59 jahre28. Juli 2010 um 17:56

    Es ist nicht so , das ich "die Erzieher "alle verteufle, ich weiss das Jugendliche in der vergangenen Zeit in den Heimen ,eine geballte Ladung Agressionen/Wut , Trauer und Hilflosigkeit ,viel Misstrauen in sich trugen..wie es heute auch der Fall ist,dadurch hat der einzelne Erzieher je nach dem auch seine Last zutragen! Jugendliche wollen nicht er-ZOGEN- werden , sondern sie wollen verhandeln , verstehen , ihren Stolz nicht verlieren , sich nicht schämen wollen, alles Wichtigkeiten , die oft vergessen werden, es geht um ihre Person , um sie selbst! Man muss oft zwischen den Zeilen lesen, wenn ein Kind schreit , wütend ist ,sich zurück zieht, meistens ist es eine emotionale Verletztheit , die man einfach nieder exerziert. Schauen sie sich die Tv-sendungen an , wie da miteinander umgegangen wird.Erbrechen !! Und das sehen unsere Jungen Menschen, sie lernen das als OK anzusehen, jeden Tag immer, immer wieder. Schreien, keifen, beschimpfen, ab-bewerten, den anderen in die Ecke drängen, nicht richtig hinhören können ,ist ja eine Kunst , verstehen ...

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Hannelore,

    wenn ich Deine Geschichte so lese kann ich das voll nachvollziehen. Solche Sachen (z.B. die Einsperrerei im Keller) hat es zu meiner zeit nicht gegeben. Wenn Du aber 59 Jahre bist, dürftest Du auch ca. 10 Jahre vor mir in Selent gewesen sein. Ich habe damals von den älteren Kolleginnen einiges über die "Pädagogik" (die "" setze ich bewusst) älterer Zeit gehört und auch das das damals noch nicht so lange her war. Auch von den heftigen Änderungen vor meiner Zeit habe ich gehört und ja auch selber erlebt, wie sich ständig was (und zwar zum Positiven) verändert hat.

    Insofern reden wir wohl von sehr unterschiedlichen "Selents". Will mich hier auch nicht so sehr einmischen, denke, das ist etwas, bei dem Dir andere Betroffene helfen können.

    Ich wünsche Dir, dass Du das aufgearbeitet bekommst. Auch wenn Du jetzt wahrscheinlich aufschreist, weil es genau das ist, was Du damals ja eigentlich wolltest: Ich würde Dir raten, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    AntwortenLöschen
  8. Hannelore aus Hamburg, 59 jahre29. Juli 2010 um 16:02

    Ja, ja du hast mein Alter erkannt , gesehen und man fängt automatisch an diese /-meine -etwas unangenehme Geschichte/Lebenzeit von sich zu schieben , emotional, man gehört nicht zu den "Bösen" :)!! Deutschland ein Land der massenhaften Heime u. a.hatte mal eine Landkarte mit Heimen gesehen , bin aus allen Wolken gefallen,wieviel Heime es hier gab/gibt..Heute kann man zwar an die Öffentlichkeit gehen , aber was kommt auf Dauer dabei raus für den Einzelnen, hoffe aber immer für die nächsten Generationen , das es ihnen emotional u.a. besser gehen muß?? Die "Hilflosigkeit" der Erzieher,wie ich es fast auch aus deinem Schreiben erkennen kann, zeigt mir , das du mehr Angst vor diesem Thema hast , wie ich, es ist doch unangenehm :))-- Auseinandersetzung- lehrt-!!!!!Erzieher und Lehrer(Ausbildung u. Praxis sind zwei himmelweite Unterschiede,in der Praxis hat man's mit Menschen zu tun ,da geht mancher Traum vom Helfen flöten :))) ...gilt es heute, wie Früher. Die Macht der Erzieher, über junge Menschen zubestimmen ist vorhanden , mit dem Vorsatz das Richtige für diese zu tun, ein junger Mensch spürt genau , ob sein Gegenüber eine ehrliche Haut ist, mit ihm denkt und er verzeiht oft die Unzulänglichkeiten der "Erzieher"sind ja auch nur Menschen :)) 59 Jahre, warum "unterstellst" du mir -keine- "Aufarbeitung " ?? Ist genauso , ich habe Arthritis , jeden Tag Schmerzen , man sagt zu mir "GEHE zum Arzt " , dann ist die Sache aus dem Weg oder?? Für wen? Proffesionelle "Hilfe" auch die habe ich mir persönlich , eigenständig verschafft.. :))auch habe ich mich Jahrzehnte mit Psychologie in den Familien ,die Auswirkungen ,Macht- Kämpfe untereinander ,so wie das menschliche Verhalten anderweitig auseinandergesetzt, wäre fast ERZIEHERIN-nein Kinderpflegerin geworden.., auf das naheliegenste kommen die wenigsten, das die Gesellschaft ebenso dazu lernen muss!!! Ich habe mich hier ziemlich offen ausgesprochen , nicht um Mitleid zuerhalten , ebenso brauche ich keinen "Ich würde dir raten, proffessionelle Hilfe in Anspruch zunehmen""gut gemeinten Floskeln , zuhören und lernen ist meine Weise gewesen , auch bei kleinen Menschen, die keine 59 Jahre sind, fragen , was sie wollen und nicht ihnen etwas aufzudrücken , um einen FALL wieder gut gelöst zuhaben ;)Es sind nicht die Heime, Einrichtungen für junge Menschen , die Halt/familieren Ersatz dringend brauchen, wie ebenso Unterkunft, weil deren familierer Hintergrund nicht ertragbar ist für die jungen Menschen ,nein , es sind meine Erlebnisse, die genauso auch heute im Alter von 59 Jahren nicht aus meinem Gehirn raus therapiert werden können , weil das Gehirn eine eigenständige Art und Weise hat, damit umzugehen, es bleibt als Erinnerung, samt der dazugehörenden Gefühle und Auswirkungen erhalten, deshalb ist es für kleine Kinder so verdammt wichtig, liebevolle Vorbilder auch zusehen, wie das Tv grössten Teil nicht gibt . Warum ich das Fernsehen immer anspreche?? Programme werden von Menschen gemacht , die anscheinend heiss auf Bösartigkeiten sind ??? Weiss der Teufel was in ihren Gehirnen so abläuft, genauso wie bei anderen ... Unterschiedliche "Selents" gibt es nicht , nur ein sich weiterentwickelndes Personal, das aus Fehlern lernte ??? ;)) Selent ist TOT ??

    AntwortenLöschen
  9. Hannelore aus Hamburg, 59 jahre29. Juli 2010 um 16:14

    Was ich damals wollte, einen Beruf und eine Wohnung,keine spychologische Hilfe , wie sie es in ihren Schrieb annehmen, man war mit 18 Jahren noch nicht volljährig, dadurch hatte dieser Staat/Kollegen, die den Staat vertraten,leichter mich ins Heim abzuschieben , als mir anders unter die Arme zu greifen..so einfach ging das !!! Ich habe nicht aufgeschrien , was soll das ?? schreie nicht , nur den Kopf geschüttelt, denn verstanden haben sie nur das, was sie wollten , schade !!

    AntwortenLöschen
  10. Hannelore aus Hamburg, 59 jahre29. Juli 2010 um 16:28

    http://knol.google.com/k/erziehungsheim# http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Buchrezension-von-EMPES-.-zum-Buch-von-Dietmar-Krone-.-Alptraum-Erziehungsheim-.-Die-Geschichte-einer-Jugend_-_rezensiert-von-Michael-Peter-Schiltsky_-_Kann-man-leise-schreien.html

    AntwortenLöschen
  11. Hannelore aus Hamburg, 59 jahre29. Juli 2010 um 16:50

    http://de.wikipedia.org/wiki/Blomenburg Erziehungsheim Selent exestiert nicht in Wikipedia , aber das Herrenhaus Blomenburg , das muß wohl noch geändert werden für die Selenter Herrschaften oder nicht ?? Wer ist dafür und wer nicht ?

    AntwortenLöschen
  12. Hannelore aus Hamburg, 59 jahre29. Juli 2010 um 17:18

    http://www.blomenburg-selent.de/gaestebuch/index.html

    AntwortenLöschen
  13. Hannelore aus Hamburg, 59 jahre29. Juli 2010 um 17:41

    http://www.fuer-sorge-erziehung.de/pages/index/16

    AntwortenLöschen
  14. Hannelore aus Hamburg, 59 jahre30. Juli 2010 um 10:44

    http://wvss.selenter-see.de/2008-10-24/selent-in-der-presse-zwangsversteigerung-des-mutter-kind-kurheims/#comment-3122 Selent scheint wohl im finziellen Aufbau zusein,die Unterhaltung dieser Leutchen ist interessant . Vie Vergangenheit der "Zöglinge " bekommt keine Erinnerungstafel an der Blomenburg oder ist da doch etwas .Zur Erinnerung an die SCHÖNEN, schaurigen Zeiten .. nein im Ernst Hängt da was ?? Habe im Internet nichts ordentliches über die Blomenburg und ihre Kinder gefunden, habt ihr etwas ?? Ausführlicheres?? LG an alle

    AntwortenLöschen
  15. Hannelore aus Hamburg, 59 jahre9. September 2010 um 20:04

    http://www.youtube.com/watch?v=Us7n814UaxQ&NR=1

    AntwortenLöschen
  16. Selent, Selent! Ein Stachel in deinem Innern brennt , er bohrt und pocht... Es waren Kinder...IHR habt sie nicht gemocht?? Sie flohen aus den Mauern ,am Strassenrand kauernd, auf das nächste Auto wartend ....oft hoffnungsloses Unterfangen....mit größter Angst und sehnenden Verlangen,die Seinen wieder zu sehen, ein bischen Freiheit zu leben , junge Herzen, weinendes Flehen !

    AntwortenLöschen
  17. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Ich , Hannelore aus Hamburg, 59 Jahre, nenne mich auch hier Farbklxks .Ich hoffe ,das ihr Freude an meinen Bildern habt. Mein früherer Name war Hannelore/Hanni Clasen .LG :)

    AntwortenLöschen
  19. http://blomenburg-grundstuecke.de/praeambel.html

    AntwortenLöschen
  20. http://blomenburg-grundstuecke.de/burgleben.html die Burg ist ein wunderbarer Ort für KINDER :)

    AntwortenLöschen
  21. Ja, Hannelore, ein wunderbarer Ort. Wir waren am Wochenende dort. Es ist grausam, wie das Lüttenhus aussieht. Fotos folgen.

    AntwortenLöschen
  22. Hannelore aus Hamburg, 59 jahre11. Oktober 2010 um 18:10

    Hallo Silke, ob du Veronika vielleicht eher erreichen kannst ??Oder liebe ----VERONIKA M.--- ich hatte heute einen Handwerker im Haus und hatte vergessen das Telefon auf die Ladestation zu legen , bitte entschuldige , war nichts Böses , bis bald , Hanni lieben Gruß und alles Gute ;))

    AntwortenLöschen