Donnerstag, 17. September 2009

Erzieher oder Mitarbeiter


Der schwere Weg zum Heimleiter!

Wer kennt noch die Namen der Erzieher oder Mitarbeiter?

Kleine Anmerkung: Wenn die "anonymen" auch noch Ihre Namen hinzufügen würden, wären die Informationen "greifbarer".

Kommentare:

  1. Antworten
    1. ja das ist der einzige name der mir noch einfällt, so genau weiß ich gar nichts mehr möchte auch mehr erfahren war damals 11 oder 12 und kam ins lütenhus ungef.1962- . meine schwester die mit kam war 3 jahre älter und kam bald auf die burg zu den großen. wenn du mehr weißt schreibe mir bitte

      Löschen
    2. Ein nettes Hallo an dich,könnte es sein das deine Schwester die ja 3 Jahre älter war als du noch meine Mutter Gisela Ursula Siegert kannte?Und die dazu gehörenden Heimleiter?LG Brigitte

      Löschen
  2. Heike Beermann, Mitarbeiterin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heike Beermann!!!! Tolle FrauLiebe Grüsse Heike Riecken

      Löschen
  3. Birte Wulf - Mitarbeiterin

    AntwortenLöschen
  4. Norbert Petersen - Mitarbeiter

    AntwortenLöschen
  5. Herr Jost - Jagdaufseher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War immer lustig...ramona sonnak vollmer

      Löschen
  6. Herr Wolf - Maler/Anstreicher

    AntwortenLöschen
  7. Frau Bern - Pförtnerhaus

    AntwortenLöschen
  8. Frau Hansen
    Frau Jensen
    Frau Kaminski
    Frau Prisnitz
    Herr Pohl
    Alles sehr liebe Erzieher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hanni Clasen früher13. Juni 2013 um 10:58

      Was ist "lieb" , ist es dieses Gefühl in dir?? Kommt fast so rüber -war eine Heile Welt?? :)..Oder . wenn ich mich "lieb" verhalte.. tut mir keiner etwas ??Oder waren sie gerecht und haben den "jungen" Menschen in seiner "Wertigkeit" ( was immer er "ausgefressen" hatte "anständig" behandelt ,ihn für den Weg in die Alltäglichkeit des Lebens geführt , ihnen beigebracht , wie man sich selbst begreift und andere Menschen ?? ..) nicht nur Einseitig sieht und derart abwertet , das seelisch nichts mehr von ihnen übrig bleibt!!Wie die damalige Pädagogische Bewertungsmethode der Erzieher über ein Fürsorgezögling war !!!!! Menschen , die einen Beruf nachgingen und fremde "mißratene Kinder in Ihrer Obhut hatten, mit ihnen Arbeiten mußten , kann sicher auch erfreulich sein , lang lang ist her und doch ist es im Gehirn noch verankert , lieben Gruß :))))))))

      Löschen
    2. Warum muß man eine Menschenaufbewarungsstätte im nachhinein oft so "lieblich", nett hinstellen , obwohl das dort hineingeratene Menschlein sich in diesem vertrakten System, absolut nicht wehren will/kann.. so unfrei gemacht wird , sich dieses auf das spätere Leben auswirkt ,nicht zu seinem Vorteil seelisch, auch wenn er es meist nicht merkt / sich bewußt wird ???

      Löschen
    3. Die erzieher aus dem luettenhus....alle super...auch wenn ich immer klein vollmi war...ramona sonnak vollmer

      Löschen
  9. Antworten
    1. Super lehrer...ramona sonnak vollmer

      Löschen
    2. Super lehrer...ramona sonnak vollmer

      Löschen
  10. Freue mich über die vielen Kommentare.Guten Erfolg für das Lüttenhus Blog weiterhin.

    AntwortenLöschen
  11. ich kann mich noch an Herrn Schlünder aus m Waldeck erinnern....
    Frau Ludewig (Lui), Frau Hobus (Hobsing) (hat aber (88?) geheiratet, heisst jetzt anders..und natürlich Christof Faasch, den Lehrer.....

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Anonym, warst du im Waldeck? Wenn ja, wann?

    AntwortenLöschen
  13. hi marion...ja, von 05.86-ca 08.88. is lange her ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ich war auch im Waldeck von 86-88. War eine tolle zweite habe oben genannte Erzieher gehabt und die waren immer für uns da LG iris

      Löschen
  14. Liebe Leute.... nun lernt Ihr Euch kennen. Ihr könnt mich anrufen und Eure Telefonnummer hinterlassen. Ich werde dann die Nummern austauschen, wenn Ihr wollt: 04344-4142093

    AntwortenLöschen
  15. Auch ich war in den 80/90ern in der Gruppe Waldeck.
    Frau Hobus (hopsing) Frau Ludewig (Lui) Herr Schlünder , Frau Beermann..alles Namen meiner Vergangenheit....
    Und marion....:-) denke wir kennen uns;-)
    lg Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Prof. Dr. Bodo Hartke:
    Stellvertretender Schulleiter an der Schule für Erziehungshilfe im Landesjugendheim Selent (1986-1992)

    AntwortenLöschen
  17. Peter Jochimsen:
    1974 trat Jochimsen eine Stelle als Sonderschullehrer für Verhaltensgestörte im geschlossenen Landesjugendheim Selent an.

    AntwortenLöschen
  18. Helge Riis
    wurde am 7.3.1957 in Kiel geboren und wuchs in Kiel-Suchsdorf auf, wo seit 1988 auch unsere Familie wohnt. Nach einer Lehre zum Automechaniker, Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher und fast 10 Jahren Tätigkeit als Erzieher im Landesjugendheim Selent ist Helge seit 1988 selbstständig.

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Tanja hallo maja(Marion ) auch ich war in der Gruppe Waldeck und unsere Erzieher waren doch alle sehr nett ,meine Schule habe ich beendet und wer weiß wenn ich nicht da gewesen wäre was ich dann gemacht hätte.Es war doch eine schöne Zeit und ich finde es schade das alles so runter kommt.Ich war vor einiger Zeit mit meinem Mann und meinen Kindern mal da und habe Ihnen gezeigt wo ich gelebt habe.

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Tanja ich war im Lüttenhus, aber ich glaube wir waren zusammen in der Schule ich war bei Herr Merle. Hattest du damals blondes Haar?

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Marion, Du kannst gerne anrufen und die Telefonnummer von Tanja bekommen.

    AntwortenLöschen
  22. Hallo ich heiße Nina und war auch in der Gruppe Waldeck und hab da nur gute erinnerungen. Bis 1992 etwa war ich da. Wer von euch kennt noch ehemalige aus "unserer" Burg oder weiß von Ihrem verbleib ? Suche Jenny aus der gruppe Tannenhoe und wer kann sich an díe Erzieher milka und Jürgen ausm Waldeck erinnern ?
    Lieben Grußan alle von Nina

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Nina, viel Erfolg wünschen wir Dir bei der Suche. Du kannst uns gerne anrufen, wenn Du Deine Telefonnummer hinterlassen möchtest.

    AntwortenLöschen
  24. hallo, Herr Schlünder habe ich inzwischen gefunden.
    Gruß Nina

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Nina, hast Du Herrn Schlünder auf diesen Blog hingewiesen? Wäre ja auch mal interessant, wie ein Lehrer das ganze sieht.

    AntwortenLöschen
  26. tja ,haben ab und zu Kontakt.Hat sich sehr verändert. Wie wir alle wohl im laufe der Jahre. Bei stayfriend findet man ab und zu auch ehemalige Bewohner wieder.
    Gruß Nina

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Nina, stayfriends ist ein gutes Medium für die Suche. Wenn Du jemanden findest, kannst Du die Menschen auf diese Seite verweisen?

    AntwortenLöschen
  28. Hallo ich war auch in dergruppe waldeck 1984 wer wer weist von Heidi Behnke und Simone WOllgast schöne grüse an Frau Hobus und Frau Beermann beide waren nette liebe Erzieherin gewesen

    AntwortenLöschen
  29. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  30. Ich hab noch einige gute Erzieher in Erinnerung, da wären: Herr Kirsch, Herr Pohl, Frau Hansen, Frau Jensen, Frau Töpperwien, Frau Priesnitz. Es gab nur einen Drachen und das war Frau Schulz. Ansonsten hatte ich zu jedem Erzieher eine gute und fast liebevolle Beziehung. Ich habe Ihnen sehr viel zu verdanken. Wer weiß was aus mir geworden wäre, wenn ich nicht im Lüttenhus gewesen wäre.
    Ach ja die Frau Raabe kenn ich auch noch, das war die Krankenschwester und den Herrn Merle, der war 2 Jahre mein Klassenlehrer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meike ich bin diana und war auch im luttenhus Frau töperwien war toll lg

      Löschen
  31. Frau Reiman ,fällt mir im Moment ein , uvb: unverbesserlich , man wird erst im Alter die wahre realität eines heimauffenthaltes erkennen und das tut sicher sehr weh, die Erzieher taten ihre Arbeit , mehr sicher nicht, ah doch eine Frau Zander ;)Nie werde ich vergessen , was sie für mich getan hat ! Hannelore

    AntwortenLöschen
  32. Eigesperrt im Einzelzimmer , weil gesagt wurde: Hier bleibe ich nicht , eingesperrt unten im Keller(Katakomben), unheimlich in so einer Burg!!Die Mädchen haben geschnüffelt ,Haarspray, Kleber und ähnl.Um rauszukommen auch gesprungen oben aus dem Haus/Burg, zwei Mädels , die Blutspur sah man noch im Schnee, Heimkleider gab es für "Ausgerissene"!! Gedroht wurde in ein anderes Heim , das noch schlimmer sein sollte, Gottdorf(?) oder so ähnlich hieß es. Die Mädchen waren sicher nicht lesbisch , aber der größte Teil hatten Liebeleien, zwei Vorbilder (Erzieherinnen, die sich liebten)hatten wir!!Gearbeitet wurde meistens sehr hart .Garten(Gärtnerei)Ein Idiot von Gartenarbeiter schlug gern mal zu oder drohte , Küche , das alten Gemäuer reinigen , Holzböden schrubben, u. u.Erzieherinnen bedienen , wenn sie am Mittagstisch sassen u.abräumen , abwaschen, liebe Güte , was weinten die armen Mädchen , wenn Feiertage nahten..............Mit freundlichen Gruß an alle , die nur nettes schreiben (Heim ist Heim ) Erzieherinnen sind fremde Personen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüsse dich mal ganz Lieb ,das was du erlebt hast habe ich auch erlebt ,ich war auch zu deiner zeit da ,ich habe auch erlebt das jemand aus dem Fenster sprang,alles richtig was du geschrieben hast ,und viele dinge mehr ist dort abgegangen ich bin regina schlas

      Löschen
    2. Rosemarie Mulack16. Juni 2015 um 09:54

      ja das hat meine schwester auch alles erlebt, scheint ja später ein nettes heim gewesen zu sein. ich war nur knapp ein jahr da im lüttenhus

      Löschen
  33. @ Anonym, was du schreibst ist echt hart.Aber sicherlich war das "FRÜHER", da waren die Zeiten anders. Da lief es auch in den Familien anders als heutzutage. Es tut mir sehr leid, wenn Du schlimmes erlebt hast, in den achtzigern und neunzigern war es allerdings anders.

    Natürlich sind auch Erzieher fremde, aber wenn man Jahre miteinander verbringt, dann wachsen Sie einem ans Herz und ich denke und ich weiß das es einigen Erziehern auch so ging!

    AntwortenLöschen
  34. @ anonym: Wann warst Du dort? Wast Du im Lüttenhus oder auf der Burg?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich war in lüttenhus,und burg.es war 1960bis 67.und dann kam ich nach oelixdorf.ich bin die regina schlas

      Löschen
    2. Rosemarie Mulack16. Juni 2015 um 09:56

      ja ich kenne dich noch habe dein unglück immer noch vor augen

      Löschen
  35. Hallo Silke :) ,ich war auf der Burg , durch die Aufregung , das es überhaupt diese Seite gibt ,habe ich erst einmal das aufgeschrieben , was mein Gehirn im ersten Moment frei gibt.Es ist doch recht lange her, mit 21 Jahren wurde man derzeit volljährig , kurz vor dem 18. Lebensjahr wurde ich entlassen , soweit ich weiß ..ich war nicht lange dort. ich kann auch die jungen Menschen verstehen , die sich dort geborgen fühlten , ich tat es auch zeitweise. Jedes Schicksal ist einzelnd zu sehen !!Ich hätte gerne meine Akten , aber weiß nicht , wie ich es anstellen soll.Auch steckt in mir große Scham, weil mein Leben so ablief , alles verkehrt gemacht zuhaben , ich bin eine sehr frei denkende Frau , denke das habe ich mir selbst anerzogen ))))

    AntwortenLöschen
  36. Mugo und Togo ( Mutter Gottbersen und Tochter auf einmal kommen sie , die Erinnerungen, Mugo hatte einen Dutt und ein freundliches Lächeln ;)

    AntwortenLöschen
  37. Hannelore aus hamburg 59 Jahre27. Dezember 2009 um 14:33

    Meike schrieb am 10. Dezember...aber sicher war das FRÜHER, was das soll , weiß sie wohl nicht ,tut es ab mit FRÜHER (FRÜHER hat Auswirkung auf spätere Zeiten ) was das in mir auslöst erst recht nicht , denn es war ca. 1967/8(freiheitliches Denken war bei der Jugend angesagt;)) ich war ca. 18Jahre jung/also heute wäre volljährig und Früher HEIMINSASSIN !!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  38. Hannelore aus hamburg 59 Jahre27. Dezember 2009 um 14:54

    Kann es sein , das Herr Genz leicht stotterte , die Mächen sich einen Ulk daraus machten , ihn wohl verunsichern wollten , in dem sie auf seine Krawatte oder der Gurgel sehr provokant starrten ?? Ich glaube , er hat es schnell durchschaut ;)

    AntwortenLöschen
  39. Frau hobus heißt Jetzt Bolz und hat nee lebensmittelladen in Kiel

    AntwortenLöschen
  40. Ich erinnere an Erzieherinnen Ruth Kahle, genannt "Tante Ruth", an Frau Habermann aus dem Haus Eichhof (hieß doch so..?..ist lange her). An den total bescheuerten Lehrer Herr Börner, der nichts unter Kontrolle hatte, bei dem man nichts gelernt hat und über den wir uns immer nur schlappgelacht haben.
    Das war in den Sechzigern, da herrschten die oben beschriebenen Zustände.
    So richtig körperlich misshandelt wurde man nicht, nur einmal wurde Herr Genz abends gerufen und kam mit einem Knüppel in der Hand, den er aber nicht benutzte, nur damit drohte, weil wir "Tante Ruth" im Duschraum eingesperrt hatten. Diese Tante kommandierte uns einmal mit eingeseiften Unterkörpern raus aus dem Waschraum und dort mussten wir ziemlich lange so vor der Tür stehen, weil wir miteinander geredet hatten. Das war die schwerste, direkte körperliche Mißhandlung, an die ich mich im Moment erinnere. Abgesehen von besagten Einzelzimmern, Einweisungen in die Psychiatrie ohne Gerichtsbeschluß, B-Kleider...wenn ich nachdenke, fällt mir sicherlich noch mehr ein, aber ich will nicht soviel dran denken, weil ich mich dann schlecht fühle. Es ist lange her, es ist vorbei - aber gewesen ist es doch und wer nicht stark genug war sich zu wehren, wurde für immer gebrochen.
    Denn darum ging es - Anpassung und Selbstverleugnung. Wer andere anschwärzte, konnte sich dadurch Vorteile verschaffen. Ich hatte sogar eine eigene Aufpasserin, die musste alles melden, was ich machte. Es war mir verboten, mit meiner Freundin Vera zu sprechen, die Aufpasserin meldete, wenn wir es doch taten. Klar taten wir das. Auch in den Kloräumen der Schule standen wir auf den Klodeckeln und unterhielten uns oben, wo die Klos offen waren. Herr Börner tobte vor der Tür rum, die Aufpasserin war schon auf dem Weg, das zu melden. Ohne Komik war das Ganze - mit diesem Abstand - jedenfalls nicht. Man muss bedenken, die Erzieherinnen damals waren in der Nazi-Zeit schon recht aktiv - BDM oder so, und wir, wir hatten den Beat und wollten die Freiheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An diese Zeit kann ich mich auch noch erinner war der Eichhof gegenüber dem Bauernhof. Lang ist es her. An Tante Ruth kann ich mich gut Erinnern, aber Namen der andren Mädchen sind leider weg. Naja bin nun 64 Jahre war eine Harte Zeit damals nie vergessen können und auch nicht werde. Hiess damals Helga Thies ging auch dort noch zur Schule.Kam dann auf die Burg, kam dann in Gruppe 4 Meine unsere Erzieherin hiess Eva Niemeier.

      Löschen
    2. Ich war ca. 1960 -1964 im Waldheim An Tante Ruth kann ich mich sehr gut erinnern, wir haben uns immer gefreut, wenn Frau Habermann Dienst hatte. Wir hatten eine Aufpasserin, den Liebling von Ruth, genannte Marnie. Sie beherrschte alle. Schwärzte auch mal Mädchen mit Lügen an. Ich habe heute noch Macken (keine verschlossenen Räume, immer ein Auto vor der Tür zum Abhauen). Kann mich an etliche Ohrfeigen von Ruth erinnern. Bin jetzt 64 und danke nur mit Hass auf diese Zeit zurück. An die Angst vor dem Jugendamt, bis ich 21 war.

      Löschen
    3. Endlich mal jemand, der wie ich, sich heute noch an Tante Ruth erinnert. Sie war oft ungerecht, prahlte mit ihrer BDM-Vergangenheit u. hatte mich, die einen polnischen Nachnamen hatte, ungerecht beurteilt. Habe alte Unterlagen einsehen können, besonders die Monatsberichte, die man unterschreiben musste. Die weder psychologisch noch pädagogisch berichtigt waren. Dieser Frau wäre ich gerne noch mal begegnet um mit ihr persönlich zu sprechen. Ist jetzt wohl aber schon tot.

      Löschen
  41. Schlünder,rossi,eddi und eine Tante,lilli?ich glaube so hieß die kleine zierliche dame mit brille.An die namen der anderen Erzieher kann ich mich nicht Erinnern.Das waren meine Erzieher 86 bis 88,ach und noch ein Bollo,so wurde er von uns Mädchen genannt.1995 habe ich Rossi das letzte mal gesehen,ein lieber Mensch,ich Danke ihr von ganzen Herzen für die Zeit wo sie mir immer beistand.Eddi habe ich vor ca.3-4 jahren in Wellingdorf beim Arzt gesehen ,haben uns beide echt gefreut,diese beiden lieben Menschen waren meine Lieblingserzieher.Würde gerne wissen was aus denn Mädchen geworden sind die mit mir zusammen in der Zeit 86-88 auf der Burg waren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das waren auch meine erzieher, dann müssen wir ja zusammen da gewesen sein! bernd eddingshausen und guisi rossi auch bollo, eher schüchtern waren so liebe menschen!

      Löschen
    2. ja die kenn ich auch noch die erzieher
      ich war von 88 bis 89 da

      Löschen
  42. Karin Doohse Schneiderei
    Monika Trauer genannt Trauerli Schneiderei
    Erna Wolf oder Wulf Küche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine etwas mollige Köchin mit grünem Kittel, weiße halbe Schürze vor dem Bauch und weissem Häupchen , die Küche war irgendwie recht tief gelegen ,kann das stimmen ?? Habe es nur sehr wage in Erinnerung , war 96-70 mit vielen Unterbrechungen dort :))))))))

      Löschen
  43. da gab es noch Frau Scheck.-die ziemlich maskuline Chefin der Erzieherinnen...war aber eine nette im Hintergrund,-sie war befreundet mit der Psychologin (???)Name ist noch nicht wieder im Kopf...war so um 1960

    AntwortenLöschen
  44. Frau Reichert war unsere Aufpasserin,Erzieherin ist wohl der falsche Begriff.

    AntwortenLöschen
  45. ich kann mich noch an herrn roht den psyichologen erinnern und herrn egge im büro und tina burmeister vivien voß manuela kiehm aus mölln annabell gericke und stefanie seifert und meine erzieherin aus dem lütten hus war almut rabben und schloßerei fällt mir ein rigo franke jens wolf george rapp und uns poldi herr pohl dann noch knuti kirsch anne prisnitz maren hansen dorit jensen regina berkowitz ich war von 1986-1990im lüttenhus und war auch öfter mal in der spa geschloßne abteilung hatte auch selber schuld bin öfter mal nicht zurück gekommen vom dorfausgang aber ich danke allen erziehern und büro dafür was aus mir geworden ist danke an das team vom lüttenhus und herrn roth
    und ganz liebe grüße aus wöhrden in dithmarschen eure mit insassen aus dem lüttenhus melanie klinckhamer geborne ladendorf

    AntwortenLöschen
  46. ursula meise-tode genannt uso5. Februar 2011 um 00:59

    hallo ich würde mich auch sehr freuen einige von uns mal wieder zu sehen...........u.tode@yahoo.de ich war bis 89 dort

    AntwortenLöschen
  47. ursula meise-tode genannt uso5. Februar 2011 um 14:48

    wenn man sich die kommentare hier so durch lesen tut kommen schon viele errinnerungen wieder hoch sowohl negative als auch positive....positive vor allem wenn ich an bollo,jaschi,rossi oder eddi denke.....negative wenn ich dran denke was für blödsinn ich dort gemacht habe,oderz.b einzell zelle,harspray oder ritzen echt schrecklich....schlimm auch das gewaltpotenzial das einige von uns hatten,aber man darf nie vergessen wir waren kinder,kinder die von der geselschaft abgeschoben wurden weil das jugendamt nicht fähig war individuelle einrichtungen für uns zu suchen....als ich damals nach selent kamm war ich eine kleine schulschwänzerin die auch ab und zu bei karstadt mal was hat mitgehen lassen asber was ich dann alles in selent gelernt habe!!!oh man ich darf nicht dran denken...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo uso
      ja an dich kann ich mich sehr gut erinnern, anfangs hatte ich damals große angst gehabt, aber habe schnell gemerkt was für eine liebe du warst

      Löschen
  48. Hallo ich war auch in lüttenhof und heitberg 1975 - 1980,ich heisse Maic weber

    AntwortenLöschen
  49. ich muss korigieren,ich war v0n 1971 - 1976 in heitberg und lüttenhus

    AntwortenLöschen
  50. Very happy I found your site. Will note it and return for more info.

    cialis

    AntwortenLöschen
  51. Ja die Zeit kenne ich auch ganz gut.
    An Schlünder ,Rossi, eddi, Tante Lilli, die kenne ich auch aus meiner Zeit wo ich in der Burg wahr bis 88.

    AntwortenLöschen
  52. Ich bin Nanny

    Ja die Zeit kenne ich auch ganz gut.
    An Schlünder ,Rossi, eddi, Tante Lilli, die kenne ich auch aus meiner Zeit wo ich in der Burg wahr bis 88.

    15. Juni 2011 09:36

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weiß jemand was aus (Frau ) Rossi
      geworden ist ?
      Wahr eine ganz liebe .
      gruß Nany

      Löschen
  53. Suche Franziska Scharf (oder Scherf) geb Lehmann. Sie müßte als Sozialarbeiterin dort Ende der 60er jahre dort tätig gewesen sein?

    AntwortenLöschen
  54. Es handelt sich nicht um Franziska, sonder um Katinka Scharf,geb. Lehmann

    AntwortenLöschen
  55. Hallo zusammen!

    Ich Karin Paukstat war auch in Selent auf der Burg aber schon zwischen 1964-1969 ich weiß es nicht mehr so genau aber eine Tante Eva gabs auf der Burg auch sie kam aus Kiel habe noch viele Namen von den Mädels im Kopf aber wir sind schon so alt wer weiß ob es von denen noch welche gibt,habe die Seite durch zufall gefunden finde sie aber toll, wünsche euch alles Gute Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann sein das wir uns kennen zu dieser Zeit war auch ich auf der Burg Ja Tante Eva kam aus Kiel Habe sie vor ca. 20 Jahren in Kiel besucht

      Löschen
  56. hallo pautschi-renate.es grüßt dich lübeck-tuffy-melde dich mal bei mir. .....superpeppus@gmx.de

    AntwortenLöschen
  57. hallo....ich war 1962 in selent,lüttenhus,eichof,waldeck,burg,glückstadt,kiel kroog,oelixdorf,also das volle programm.habe vieles verdrängt,dafür hat es mich jetzt richtig eingeholt.mein spitzname tuffy,früher brigitte mirow.meine e mail lautet superpeppus@gmx.de.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe an obengenannte Emailadresse geschrieben, schade kam wieder zurück.

      Löschen
  58. Hallo, ich war von '72-'76 in Selent, in den Gruppen Eichhof, Tannenhöh und in der Wohngruppe. Diese Zeit war sehr unterschiedlich. Anfang der '70er waren wir noch sehr eingesperrt...Kleiderkammer, Postkontrolle, keinen Ausgang...20 Mädchen in der Pubertät in einem Raum. Und es gab schon "Tante Ruth", Frau Kahle...und die Untersuchungen bei Frau Dr. Zechlin. Ich war mehrmals im Einzelzimmer, bekam vom stellvertretendem Heimleiter Herrn Wulff eine Ohrfeige....alles keine schönen Erinnerungen. Schön, die Stunden bei Herrn Roth...endlich sich Luft machen dürfen ohne Sanktionen.
    In der Wohngruppe war es völlig anders...Freizeit, Geld in die Hand, Ausgang und Schule in Kiel. Und die beste Erzieherin, die man sich nur wünschen kann, Frau Hildegard Schwermer! Ihr verdanke ich sehr viel.
    Ich kam wie sehr viele Mädchen aus dem Kinderhein Hof-Hammer in Kiel nach Selent.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hilde Schwermer20. Juli 2012 um 09:57

      Hallo durch Zufall fand ich diese Seite, ich bin die Tochter die jüngste von Hildegard Schwermer und ich habe mich sehr gefreut zu lesen dass meine Mutter in so guter Erinnerung ist, ja sie war eine tolle Frau... und Mutter, ich heisse auch Hilde, damals Hildchen oder Hitti genannt
      Freue mich über Erinnerungsaustausch
      Hilde_Schwermer@yahoo.de

      Löschen
    2. Hallo, ich kam auch 1974 in den Eichhof, vielleicht kennen wir uns ja, wer bist Du?

      Löschen
    3. Hallo mein name ist jacqueline ich war von 1975 bis 1978 in der gruppe Waldeck bei Tante Lilli bin sehr oft weggelaufen und musste danach immer in ein Einzelzimmer schrecklich war das. Kennt Ihr noch Petra Stöver oder den Erzieher Heern Tess.

      Löschen
    4. hallo ich war auch mal in tannenhöh es war nicht so schön in der zeit ich war in der seit von 1972 bis 1976 da ich suche immer noch welche aus der zeit die auch in tannenhöh waren vorallen eine die heist Ingeborg nur den nachnamen weiss ich nicht mehr vieleich elden sich noch welche würde mich sehr freuen lg an alle

      Löschen
  59. Hallo Ihr Exheimkinder, war selber von 89 bis Mitte 91 auch auf der Blomenburg im Waldeck. Hr. Merle war auch mein Klassenlehrer und ich kann mich auch noch gut an die Zeit erinnern. Vielleicht hat auch 91 jemand seinen Abschluss gemacht und kann sich noch daran erinnern. Über Antwort würde ich mich freuen. Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  60. Auch ich war auf der Ballerburg ( 1980 )...als ich anfing mir diese Berichte hier durchzulesen trieb es mir die Tränen in die Augen,denn ich glaube es war das schlimmste was einem Mädchen im Alter von 15 Jahren passieren konnte dahin zukommen ( ich war auf der geschlossenen )! Aber es ist ja so schön einfach die "SCHWERERZIEHBAREN " Mädels einfach ins Heim abzuschieben ...Gott sei dank sind diese Zeiten wohl vorbei...Vielleicht kennt mich hier ja noch jemand von früher mein Mädchenname ( Christine Otzen aus Lübeck )...

    AntwortenLöschen
  61. Hallo auch ich war in Selent,von 75-77 aber nicht auf der Burg und nicht im Lüttenhus es war wenn ich mich nicht irre Tannenhöh gegenüber vom Lüttenhus .Ich stimme euch zu es war eine schreckliche Zeit aber ich bin auch froh dass,ich dort war ich weiß nicht was aus mir geworden wäre.Kann mir jemand sagen wie die alte Erzieherin hieß,die auch im Gebäude Tannenhöh ihre Privatgemächer hatte.Leider fallen mir keine Namen von Mitsteitern aus dieser Zeit ein ,ich habe viel im Garten und der Waschküche gearbeitet.Ein Mädchen hieß Traute,Monika die hatte schon Kinder ich hieß Astrid

    AntwortenLöschen
  62. wer hat den Bericht am 2 Februar 2011 um 10.32 geschrieben dort is mein Name gefallen Stefanie Seifert bitte melde dich mal bei mir unter die E-Mail tazmanya@arcor.de würde mich sehr freuen .. ich habe gute und schlechte Zeiten dort erlebt aber ich bin noch heute mit einer von dort befreundet und darüber bin ich sehr froh .. mich hat diese zeit dort sehr geprägt ... jeder der sich an mich erinnern kann, kann sich unter die E-Mail melden .. so bin erst mal wech schaue aber ab und zu immer mal wieder rein .. wünsche euch allen noch ne schöne zeit

    AntwortenLöschen
  63. Hallo ich war in der Gruppe Walldeck gewesen meiner zeit waren Frau Hobus und Frau Beermann gewesen wenn heute so denke bin ich froh das ich da war in unsere gruppe hatten wir einen Billardtisch den Billardtisch hatte sich unsere gruppe aus dem Weochnachtsbazar geld gekauft . nur der Sommerhausputz gefiehl mir nocht so jeden freitag durfte ich nach Hause fahren ich habe vieles durch mein Erzieherinen gelernt die beiden Erzieherinen sind wertvolle Menschen

    AntwortenLöschen
  64. Tante Ruht meint ihr Frau Niehlsen

    AntwortenLöschen
  65. ich war um ca 1960 dort.habe wenig Erinnerung und fast nur schlechte--kenne auch Glückstadt von innen das war alles nicht schön.brigitte mirrow sagt mir was bin bös am denken

    AntwortenLöschen
  66. Erinnert sich evtl noch jmd an die Erzieherin Milka, die Tänzerin?
    Sie war im Waldeck, mit Böllo, Hobsing und Frau Beermann
    Lebt Frau Beermann eigentlich noch?

    LG Steffi

    AntwortenLöschen